BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Unser Team

Wir unterliegen, wie alle Kindertageseinrichtungen, den Bestimmungen des KVJS (Landesjugendamt BW). Jeder Kindergarten wird von einer Einrichtungsleitung geführt. Es sind jeden Tag während der gesamten Öffnungszeit mindestens zwei Personen vor Ort. Neben der Leitung sind für die Betreuung der Kinder weitere Fachkräfte vorgesehen. Daneben können auch Anerkennungspraktikanten und/oder Personen im Bundesfreiwilligendienst sowie Praktikanten angestellt werden.


Im Urlaubs- und Krankheitsfall stehen Aushilfskräfte/Springer (u.a. auch Eltern) zur Verfügung.


Um stets den aktuellen Anforderungen an pädagogisches Personal in Kindertagestätten zu entsprechen, besuchen unsere pädagogischen Fachkräfte regelmäßig Fortbildungen zu unterschiedlichen Themen. Die pädagogischen Fachkräfte absolvieren alle zwei Jahre einen Erste-Hilfe-Kurs.


Vorstellung unseres pädagogischen Teams
Erzieher-innen4

Michèle Eppler

(Kindergartenleitung)

„In den Wäldern sind Dinge, über die nachzudenken, man jahrelang im Moos liegenkönnte.“
(Franz Kafka)

 

Mein Name ist Michèle Eppler. Ich wurde am 16.08.1989 in Hamburg geboren. Ich bin verheiratet und habe eine Tochter. In Bernstadt lebe ich seit dem Sommer 2017. Ich bin staatliche anerkannte Erzieherin, studierte Sozialarbeiterin und Psychomotorikerin. Ich habe in mehreren Kindergärten und Krippen gearbeitet und bringe Erfahrungen aus dem natur- und erlebnispädagogischen Bereich, sowie als Leitung einer kleinen Einrichtung mit. Heute bin ich der festen Überzeugung, dass es für unsere Kinder keinen geeigneteren Lernort als die Natur gibt. Die Zeit im Freien bietet viel Raum zum einerseits Toben und Erkunden und andererseits zum Entspannen und Ruhe erfahren. Diese Balance im Zusammenspiel mit der ständig veränderten Spielkulisse durch den Jahreszeitenwechsel, bieten aus meiner Sicht optimale Impulse für alle Entwicklungsbereiche der Kinder. Seit der Gründung des Vereins stehe ich dem Vorstand als pädagogische Leitung mit Rat und Tat zur Seite. Nach einer intensiven Vorarbeit freue ich mich nun riesig darauf die Bernstädter Kinder beim Entdecken und Erforschen in der Natur zu begleiten und kann es kaum abwarten die ersten Kinder ab September sanft einzugewöhnen.

Simone Kuhn

 

 Du wirst mehr in den Wäldern als in Büchern lesen. Bäume und Steine werden Dich lehren, was kein Lehrmeister Dir zu hören gibt.“
(Bernhard. V. Clairvaux)

 

Mein Name ist Simone Kuhn und ich wohne im ländlichen Hinterdenkental. Mit meiner kleinen Tochter und unserem Hund erkunden wir täglich unseren Wald. Von Beruf bin ich ausgebildete Heilpädagogin und psychotherapeutische Heilpraktikerin. Ich bringe Erfahrungen aus den unterschiedlichsten pädagogischen wie auch therapeutischen Arbeitsbereichen mit Kindern mit.

Ich bin der Meinung, dass Kinder am besten durch praktisches Tun unter Einbindung aller Sinne lernen. Da wir im Naturkindergarten weitgehendst auf künstliche Spielmaterialien verzichten, haben die Kinder die Möglichkeit viele kreative Spielideen zu entwickeln welche sich elementar bildend auf ihre Fantasie auswirkt und auch das Sozialverhalten fördert. Der tägliche Aufenthalt unter freiem Himmel hat eine immunstärkende Wirkung, sensibilisiert ihre Kinder im Umgang mit der Natur und fördert somit auch den ökologischen Sinn. Ein Ort, an dem Kindheit im Einklang der Natur erlebt wird.

Ich freue mich auf lange Spaziergänge im Wald mit den Kindern, viel Zeit an der frischen Luft mit ihnen zu verbringen und ihnen wertungsfrei und behutsam zu begegnen um sie so einen Teil ihres Weges begleiten und unterstützen zu können an einem Ort mitten in der Natur.

Traude Unseld

 

 "Weniger ist mehr" oder "Alles was du brauchst ist weniger"​​​​​​

 

Hallo, ich heiße Traue Unseld, bin 53 Jahre alt, Erzieherin und wohne in Hinterdenkental.  

Seit 01.09.2021 verstärke ich das Team des Naturkindergartens. Dort erfüllt sich für mich nun der Wunsch in einem kleinen naturnahen Kindergarten Kinder ins Leben zu begleiten und mit ihnen zusammen die Natur und die Welt zu entdecken. 

Die für mich schon immer wichtige Aussage "Weniger ist mehr" wird hier sehr praktisch gelebt: 

In einer kleineren Gruppe bekommen weniger Kinder ganz bewusst mehr Aufmerksamkeit und wir Erziehenden können auf das einzelne Kind in seiner Individualität und seinen Bedürfnissen besser eingehen. 

Durch weniger vorgefertigtes Spielmaterial sind die Kinder mehr herausgefordert, mit dem, was sie in der Natur entdecken, selbst kreativ zu werden. 

Weniger drinnen zu sein ist für die Kinder bei Kälte und Regen manchmal astregend, aber gleichzeitig lernen sie dabei auch sich auf Wind und Wetter einzustellen und schätzen dann auch wieder umso mehr das wahre Feuer in der Jurte

Kindergarten im Freien, in der Natur und im Wald bedeutet für Kinder und Erziehende weniger Lärm und mehr Platz zum Spielen und Toben. 

Durch weniger geplantes Tagesprogramm haben wir mehr Zeit mit den Kindern die Natur, ihre Umwelt, die Jahreszeiten... ganz bewußt zu entdecken und zu genießen. 

Nach einem spannenden Naturentdeckerkindergartentag sind Kinder und Erziehende weniger gestresst und mehr erfüllt von vielen guten Sinneseindrücken und Naturerlebnissen.

Deswegen ist der Tag im Naturkindergarten, auch für mich, ein kleines Abenteuer mit Mehrwert.